Fräsen

Fräsen

Wir unterscheiden unsere Fräsverfahren nach Fräszentren mit horizontalen und vertikalen Spindeln. Im horizontalen Fräsen bearbeiten wir auf komplexen Zentren mit Werkstückpalettiersystemen und Werkzeugspeichermagazinen Produkte in Serienstückzahlen.

Hierbei ist eine optimierte Werkstückspannung ausschlaggebend für kürzeste Bearbeitungszeiten. Im vertikalen Fräsen bearbeiten wir Kleinserien oder Einzelteile mit bis zu 5 Achsen, wobei die Komplettbearbeitung in einer Aufspannung im Vordergrund steht.

Fräsen horizontal: Die horizontale Fräsbearbeitung bei Instametall beschäftigt sich hauptsächlich mit der Bearbeitung von Mittel- bis Großserien von Steuerblöcken für die Hydraulikindustrie sowie weitere Applikationen verschiedenster Art.
Der Maschinenpark besteht meist aus 4-achsigen Bearbeitungszentren mit Palettiersystemen für die automatische Werkstückzufuhr und Werkzeugwechselsystemen mit großen Speicherkapazitäten. Die Ausstattung der Bearbeitungszentren geht maschinenabhängig von 2-fach-Palettensystemen bis zu Hochregalsystemen mit 33 Palettenplätzen für die Werkstückbereistellung und von 25 bis zu 360 Werkzeugmagazinplätzen. Dieses Konzept erlaubt uns eine Produktion rund um die Uhr an 7 Tagen der Woche.

Fräsen vertikal: Die vertikale Fräsbearbeitung bei Instametall beschäftigt sich mit der Komplettbearbeitung von komplexen Werkstückgeometrien in einer Aufspannung. Hierzu nutzen wir 3- bis 5-achsige Maschinenkonzepte, die zum Teil mit vollautomatischer Werkzeugvermessung, Innenkühlung für Werkzeuge, hochtourigen Werkzeugspindeln und Werkstückwechseltischen ausgestattet sind.
Modernste Werkzeugwerkstoffe und -geometrien erlauben uns heute auch die Bearbeitung von extremen Werkstofflegierungen.